Sickergrube: all facts at a glance

Die Sickergrube ist eine Grube, die bei einer autonomen Entwässerung zur Aufnahme der menschlichen Exkremente und manchmal auch zur Aufnahme des Abwassers dient. Sie ist eine Sonderform einer Klärgrube. In zahlreichen Ländern ist im ländlichen Raum die Entsorgung über Sickergruben die Regel (z. B. USA, Kanada, Frankreich, Spanien). Je nach Konstruktion lassen sie sich auch mit Wasserspülung ... (Source: Wikipedia: Sickergrube)
Exkrement:
Die Exkremente landen dann entweder direkt oder über Rohre in einer ausgehobenen Grube mit porösem Untergrund, meist normaler Erde. (Source: Wikipedia: Sickergrube)
Toilette:
Eine Sickergrube mit einem darübergelegten „Donnerbalken“ stellt also die einfachste Form einer Toilette dar. (Source: Wikipedia: Sickergrube)
Toilettenspülung:
Eine Toilettenspülung ist die Vorrichtung, die bei Wasserklosetts dafür sorgt, dass die Schüssel zu gewünschter Zeit mit Wasser durchspült wird, was die Exkremente und das Toilettenpapier in die Kanalisation oder in Sickergruben befördert. (Source: Wikipedia: Toilettenspülung)
Klärgrube:
Vor 1990 war in vielen ostdeutschen Kleinstädten eine Klär- oder Sickergrube eine häufige Form der Abwasserbehandlung. (Source: Wikipedia: Klärgrube)
Der Große Gestank:
Diese waren zwar ein Fortschritt gegenüber den bisher hauptsächlich verwendeten Nachttöpfen, sie brachten aber auch einen enormen Anstieg der Abwassermenge mit sich, die in die bestehenden Sickergruben floss. (Source: Wikipedia: Der Große Gestank)
Kanalisation:
Bestanden in Deutschland und Österreich noch bis in die 1960er-Jahre hinein (in den ländlichen Gebieten bis in die 1990er-Jahre) viele Hausfäkalkanäle mit Senkgruben und Sickergruben, so wurde in den letzten Jahrzehnten von den Kommunen viel investiert, um diese Hausanlagen in Ortskanalisationen zusammenzufassen und die Abwässer Kläranlagen zuzuleiten. (Source: Wikipedia: Kanalisation)
Talyllyn Railway:
In der umgekehrten Richtung wurde der Inhalt der Sickergruben von Abergynolwyn mit der Standseilbahn hochgezogen und entlang der Strecke entsorgt. (Source: Wikipedia: Talyllyn Railway)
Welttoilettentag:
Konventionelle dezentrale Abwassersysteme wie Latrinen und Sickergruben sind dagegen vor allem bei weiter steigenden Siedlungsdichten kaum noch realisierbar und führen zudem zum Teil zu erheblichen Grundwasserbelastungen. (Source: Wikipedia: Welttoilettentag)
Seesanierung:
Zunächst kann man den Nährstoffeintrag durch die Zuläufe verringern, beispielsweise durch den Bau von Kläranlagen oder zumindest Sickergruben oder Ringleitungen. (Source: Wikipedia: Seesanierung)
Hurrikan Lili:
Sickergruben und andere Abwassereinrichtungen liefen über und verunreinigten dadurch Einrichtungen der Trinkwasserversorgung. (Source: Wikipedia: Hurrikan Lili)
Plumpsklo:
Meistens erfordern Sickergruben aber ein Plumpsklo. (Source: Wikipedia: Sickergrube)
Siedlung Steinrausch (Langenfeld):
Die gesamte Siedlung erhielt 1956 statt des Senkbrunnens einen Kanalanschluss. (Source: Wikipedia: Siedlung Steinrausch (Langenfeld))
Palais Thurn und Taxis:
Hier lagen die Konditorei und die große Küche des Palais, darunter eine Sickergrube für die Küchenabwässer und die Aborte der Dienerschaft. (Source: Wikipedia: Palais Thurn und Taxis)